Flüchtlingskinder Diyarbakir


Direkt zum Seiteninhalt

2006 ILO und EU

Berichte > Berichte Soziales > 2006

ILO und EU-Projekt gegen Kinderarbeit


Im Rahmen des Projektes zur „Abschaffung der schlimmsten Formen der Kinderarbeit“
sollen 1.500 Kinder statt zur Arbeit zur Schule gehen. Es handelt sich um das erste Projekt
zur Bekämpfung von Kinderarbeit der EU in der Türkei und beinhaltet eine Förderung in
Höhe von 5,3 Mio. Euro. In sieben Provinzen - Cankiri, Kastamonu, Sinop, Ordu, Erzurum,
Elazig, Van - sollen Pilotbüros eröffnet werden, die Kindern und ihren Familien Beratung
zukommen lassen sollen. Zugleich werden sie präventive Maßnahmen ergreifen und die
Entwicklung der Kinderarbeit beobachten. Das Projekt, das in Zusammenarbeit mit dem
Ministerium für Arbeit und Soziales sowie der ILO durchgeführt wird, hat eine Laufzeit bis
2015.
(ILO, EU-Vertretung Ankara, 4.4.2006)


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü