Flüchtlingskinder Diyarbakir


Direkt zum Seiteninhalt

2010 Schutz Frauen

Berichte > Berichte Soziales > 2010

Schutz von Frauen vor Gewalt durch Tarifvertrag


Die Gewerkschaft Tüm Bel Sen hat den Schutz von Frauen vor familiärer Gewalt zum Gegenstand von Tarifverträgen gemacht. Vierzig Kommunalverwaltungen haben in Tarifverträgen zugestimmt, dass Frauen, die Gewalt durch ihre Männer erlitten haben, die bei der Kommune beschäftigt sind, die Hälfte des Lohns direkt ausgezahlt bekommen. Die Gewerkschaft weist darauf hin, dass Bürgermeisterinnen weit offener für den Schutz von Frauen durch Tarifverträge sind und zudem in einigen Kommunen darüber hinaus spezielle Frauen-Abschnitte in Tarifverträgen verankert sind. So gibt es Kommunen, die ihre weiblichen Beschäftigten am 8. März als internationalen Frauentag freistellen oder auch welche, die eine 50prozentige Frauenquote als Beschäftigungspolitik anwenden.

So wurden mittels der Europäischen Initiative für Demokratie und Menschenrechte verschiedene Projekte von Nichtregierungsorganisationen in allen Erdteilen unterstützt. Zudem konnte die EU-Vertretung in der Türkei mit einem Budget von über fünf Millionen Euro eine Initiative fördern, die rund 3000 türkischen Kindern und ihren Familien in mehreren Provinzen Bildungs- und Rehabilitationsmaßnahmen zukommen lässt. Nicht zuletzt unterstützt die Europäische Kommission auch Initiativen der Wirtschaft zur Förderung menschenwürdiger Arbeitsbedingungen, bei denen an die soziale Verantwortung der Unternehmen appelliert wird.

(Quelle: Bianet, 20.1.2010)


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü